top
logo

Vereinsspielplan

SpVgg Kollektion

 FC Creglingen - Spvgg Gammesfeld: So glücklich der Sieg gegen Bieringen im Hinspiel war, so hochverdient war das 2:0 im Rückspiel an der Jagst. Mit seinen beiden Kopfballtoren wahrte Norbert Walter seinem Team die Option auf den Klassenerhalt. Bei aller Freude über den Dreier beim direkten Konkurrenten, es war nicht weniger, aber auch nicht mehr als ein erster Schritt, dem unbedingt weitere folgen müssen. Mit einem Heimsieg gegen Gammesfeld haben die Creglinger nun die Chance, die rote Laterne nach drei Wochen an Bieringen zurück zu geben. Gammesfeld, das im Hinspiel einen 6:1-Triumph feierte, ist durchaus kein unbezwingbarer Gegner. Der FC wird sich allerdings nicht erneut leisten können, so viele hochkarätige Chancen wie auch zuletzt wieder in Bieringen zu vergeben.

 

Die restlichen Partien der Kreisliga A3:

 

Fußball, Kreisliga A 3 Hohenlohe: Creglingen und Igersheim müssen ihre Hausaufgaben lösen

Apfelbach/H. will wieder nach oben

Der Zweikampf an der Spitze bleibt spannend: Sowohl Spitzenreiter Bad Mergentheim als auch sein Kontrahent Hollenbach II stellten mit Kantersiegen in Igersheim bzw. gegen Billingsbach ihre Dominanz erneut klar. Derweil kam der Dritte Markelsheim gegen Schäftersheim nicht über ein 0:0 hinaus und wurde damit um weitere zwei Zähler abgehängt. Im Abstiegskampf gab neben Schäftersheim auch Creglingen ein Lebenszeichen von sich: Die Schwarz-Weißen waren mit ihrem hochverdienten 2:0 im 6-Punkte-Kampf bei Bieringen der große Gewinner im unteren Tabellenbereich. Dieser Sieg ist allerdings nur etwas wert, wenn jetzt nachgesetzt wird: Am Sonntag muss im Heimspiel gegen Gammesfeld ein weiterer Dreier her.

Auch Igersheim muss nach zuletzt drei Niederlagen in Folge seine Hausaufgaben machen und vor eigenem Publikum gegen Westernhausen punkten. Dieser setzte sich zuletzt mit 2:0 im Duell der Bezirksligaabsteiger gegen Schrozberg durch, das sich nun im Heimspiel gegen Apfelbach/H. den ersten Erfolg nach der Winterpause erhofft. Der Neuling beendete zuletzt mit 2:1 gegen Dörzbach/K. seine Durststrecke. Die Spielgemeinschaft wird wohl auch am Wochenende leer ausgehen, da der Derbygast aus Hollenbach wohl eine Nummer zu groß ist. Wie sein schärfster Rivale, muss auch Bad Mergentheim in einem Lokalkampf Farbe bekennen, der Spitzenreiter fährt tauberaufwärts zur abstiegsbedrohten Spvgg Schäftersheim. Nach einem spielfreien Wochenende hat auch Niederstetten eine sehr kurze Anfahrt zum nächsten Spiel, der Tabellensechste ist Gast beim Drittletzten Billingsbach.

Die Begegnungen des 23. Spieltages am Sonntag auf einen Blick: SV Berlichingen/J. - TSV Markelsheim (Vorrunde 1:1); FC Creglingen - Spvgg Gammesfeld (1:6); FC Billingsbach - TV Niederstetten (0:4); TSV Dörzbach/K. - FSV Hollenbach II (1:4);TSV Schrozberg - Spvgg Apfelbach/H. (4:2);FC Igersheim - SV Westernhausen (2:4); Spvgg Schäftersheim - VfB Bad Mergentheim (0:3). Spielfrei ist die DJK Bieringen.  

 TSV Dörzbach/K. - FSV Hollenbach II: Dörzbach/K. (25) muss gewaltig über sich hinauswachsen, wenn er gegen den zurzeit groß auftrumpfenden FSV Hollenbach II (45) um eine Niederlage herumkommen will. Während die Gastgeber lediglich eines ihrer letzten vier Spiele gewannen, ließ der FSV nach der Winterpause seine Gegner samt und sonders abblitzen: 5:1 gegen Apfelbach, 3:0 in Niederstetten und 7:0 gegen Billingsbach. Die "Zweite" des Verbandsligisten kann sich im Fernduell mit Spitzenreiter VfB Bad Mergentheim keinen Ausrutscher erlauben, während die Jagsttäler vor dem Prestigekampf in Dörzbach als Tabellenachter jenseits von Gut und Böse stehen  

 TSV Schrozberg - Spvgg Apfelbach/H.: Nach der 0:2-Niederlage im Duell der Bezirksligaabsteiger bei Westernhausen hofft Schrozberg (30), gegen Apfelbach/H. (26) den ersten Sieg nach der Winterpause einfahren zu können, den der Neuling gegen Dörzbach/K. vermeldete. Erst ein einziges Pünktchen verbuchten die Schrozberger, beim 2:2 in Markelsheim, in diesem Jahr auf der Habenseite.  

 SV Berlichingen/J. - TSV Markelsheim: Die Partie in Jagsthausen ist die zweite der insgesamt sieben Begegnungen des 23. Spieltages, in der es, neben dem Spiel in Schrozberg, für beide Beteiligten um nicht mehr allzu viel geht. Sowohl der derzeit Tabellendritte Markelsheim (37) als auch der Vierte aus Berlichingen (32) können derzeit nicht in Bestbesetzung antreten und dürfen sich angesichts der Konstanz der beiden Spitzenteams auch keine realistischen Hoffnungen auf einen der ersten beiden Plätze mehr machen. Die Elf von Volker Silberzahn hat zwar erst zwei Spiele verloren, ist jedoch mit sieben Unentschieden, dem letzten zu Hause gegen den Nachbarn aus Schäftersheim, der Remiskönig der Liga.  

 FC Igersheim - SV Westernhausen: Nach dem 2:1-Heimerfolg am 8. März gegen Bieringen sah es recht gut aus für Igersheim. Inzwischen hat sich die Lage deutlich verschlechtert. Während alle Konkurrenten zwischenzeitlich etwas für ihr Punktekonto taten, traten die Schwarz-Gelben (18) mit drei Niederlagen in Folge auf der Stelle. Der Vorsprung auf den drittletzten Platz, der unter Umständen die Relegation bedeuten kann, ist auf zwei Punkte zusammengeschrumpft. Nichts mehr anbrennen wird dagegen mit großer Wahrscheinlichkeit bei Westernhausen (24), das nach dem 2:0 gegen Schrozberg wieder eine ausgeglichene Bilanz aufweist. Dies ist zwar keine leichte, aber eine durchaus lösbare Hausaufgabe für den FC Igersheim.  

 FC Billingsbach - TV Niederstetten: Billingsbach (16) war zuletzt ein fast wehrloses Opfer eines Hollenbacher Sturmlaufs. Am Ende gab es eine 0:7- Niederlage, die aber trotz ihrer Deutlichkeit bei Hubert Rüger und seinem Team sicherlich keinerlei Depressionen ausgelöst hat. Man weiß, dass man sich die Punkte im Abstiegskampf gegen andere Gegner holen muss. Der zuletzt spielfreie TV Niederstetten (28) verfügt ebenfalls über ein spielstärkeres Team als der Vorjahresaufsteiger, ist aber, im Gegensatz zum Titelanwärter eher "in Reichweite". Gelingt es, durch den Kampf ins Spiel zu kommen und dem Favoriten aus NiederstettenParoli zu bieten?